Jagdkurs 2018 mit Rauscher Gust und Birkeneder Fritz

Kurs 2018 im April 2018

Kurs 2018: Jungjägerschlag am 11. Mai 2019

Jägerschlag für Jungjäger der Kreisgruppe Vilshofen

Otterskirchen

 

Bei der feierlichen Gelöbnisfeier wurde den Absolventen des Jungjägerkurses 2018 der Jägerbrief überreicht.

Nach dem Jagdsignal „Begrüßung“ durch die Jagdhornbläser unter der Leitung von Klaus Scheuer begrüßte der Vorsitzende des bayerischen Jagdschutz- und Jägervereins, Kreisgruppe Vilshofen Antonio Ruppert die Jungjäger und zahlreiche Interessierte und Angehörige im Rupperts Bonvivant, Otterskirchen.

 

Ruppert spannte in seiner Ansprache den Bogen vom Klimawandel über das Artenschutz- Volksbegehren hin zur Hege und Weidgerechtigkeit mit der daraus resultierenden Verantwortung des Jägers für das Wild und dessen Lebensraum. Die Hege ist im Bundesjagdgesetz verankert und verpflichtet zur Erhaltung eines angepassten artenreichen und gesunden Wildbestands sowie zur Pflege und Sicherung seiner Lebensgrundlagen. Der moderne Tierschutzgedanke müsse sich stets weiterentwickeln und sei der sich ändernden Umwelt anzupassen.

Für die Jungjägerinnen und Jungjäger beginnt nun die Bewährung in der Praxis. „Jagd ist ein altes Kulturgut und zur Erhaltung der Natur notwendig. Jäger sind also auch Naturschützer. Sie haben aber auch einen gesetzlichen Auftrag zu erfüllen und übernehmen Verantwortung für die frei lebende Tierwelt sowie deren Lebensräume“. Ruppert appellierte an die Jungjägerinnen und Jungjäger, dass Jagd vor allem ein Hegen und Pflegen der Natur und des natürlichen Raumes sei.

 

Die Jungjäger Johann Vaitl, Andreas Weber, Manuel Krügl, Alexander Rehberger, Andreas Köckhuber, Michael Späth, Marcel Maier, Thomas Rimbeck, Josef Bircheneder, Christiane Roelen, Martina Poppenwimmer traten nacheinander vor die Versammlung, wo sie von Ausbildungsleiter Augustin Rauscher und Georg Rodler empfangen wurden. Beide standen mit einem Hirschfänger bzw. Waidblatt bereit, um den traditionellen Jägerschlag bei den einzelnen Jungjägern auszuführen. Das Gelöbnis sprach dabei der zweite Vorsitzende Josef Zitzelsberger.

 

„Der erste Schlag soll Dich zum Jäger weihen, der zweite Schlag soll Dir die Kraft verleihen  zu üben stets das Rechte, der dritte Schlag soll Dich verpflichten, niemals auf die Jägerehre zu verzichten“

 

Mit diesem Gelöbnis wurden die Jägerprüfungsabsolventen im Rahmen einer Abschlussfeier in die Jägerschaft aufgenommen und der Jägerbrief mit Anstecknadel überreicht.

Acht Monate wurden sie unterwiesen in die Fächer Haar- und Federwild, Jagdhundewesen, Land- und Waldbau, Naturschutz, Jagdliche Praxis, Jagdrecht, Tierkrankheiten sowie Jagdwaffenkunde und legten darin ihre schriftlichen, mündlichen und praktische Prüfungen ab.  

 

Neben dem Fleiß und der Ausdauer der Kursteilnehmer ist es nicht zuletzt den engagierten Ausbildern zu verdanken, dass der Kurs bei der Prüfung so erfolgreich war. Ruppert dankte Ausbildungsleiter Augustin Rauscher mit seinen Kollegen Fritz Birkeneder, Matthias Zarte, Andreas Hüttinger, Georg Rodler, Klaus Moosmüller und Thomas Berg, die mit Leidenschaft und fachlicher Kompetenz den umfangreichen Stoff für das „Grüne Abitur“ vermittelt haben.

 

Kurssprecherin Martina Poppenwimmer dankte in ihrer Rede den Ausbildern für deren Einsatz und Motivation. Sie beschrieb den wachsenden Zusammenhalt und die Gruppendynamik innerhalb des Kurses auf das gemeinsame Ziel und bedauerte, dass es für den ein oder anderen Prüfungswiederholungen gegeben hat und sich dadurch der Termin für den gemeinsamen Jungjägerschlag verzögert hat. Die Erinnerung wird ein Leben lang bleiben.

 

Zum Abschluss nutzte der erste Vorsitzende Ruppert die Gelegenheit, um den ehemaligen zweiten Vorsitzenden und Pressereferenten Erwin Seidl zu seinem 60. Mitgliedsjubiläum zu gratulieren. Neben seinen Verdiensten um die Kreisgruppe und das Jagdwesen betonte Ruppert besonders seinen Einsatz bei der 125 Jahrfeier im Jahre 2004.

 

Musikalisch umrahmt und abgeschlossen mit einem „Auf, Auf zum fröhlichen Jagen“ wurde die Feier von den Jagdhornbläsern Vilshofen unter der Leitung von Klaus Scheuer.

 

Ehrung Erwin Seidl für 60 Jahre Mitgliedschaft im Rahmen des Jungjägerschlags am 11. Mai 2019

Besucherzähler